Artikel von "www.hallertau.info" vom 21.11.2010:
„Der nackte Wahnsinn“ zu Gast in Wolnzach

Der nackte Wahnsinn zu Gast in Wolnzach

Wolnzach

Wolnzach, 21.11.2010 (hpb).
 
Es war tatsächlich der Wahnsinn in Reinkultur: Unter dem verlockenden Titel „Der nackte Wahnsinn“ nämlich versteckt sich die neueste Produktion vom „Theaterbrettl n.e.V.“, die den Schauspielern unter der Regie von Vitus Rebl wieder Höchstleistungen abfordert.

Geht es doch in der turbulenten Komödie um eine desperate Schauspieltruppe, deren Aufführungsversuche mehr von Kabale und Liebe hinter den Kulissen beeinflusst sind als vom Drehbuch!

Bezeichnenderweise besteht das Stück des englischen Autors Michael Frayn nur aus Akt eins – der allerdings kommt gleich dreimal zur Aufführung! 

Zuerst als turbulente Generalprobe, in der noch alles im Rahmen scheint, doch schon im zweiten ersten Akt zeigen sich die Symptome einer hinterhältigen Truppe, die mehr Energie in das Techtelmechtel, in das Ränkespiel hinter den Kulissen investiert, und im dritten ersten Akt zeigt sich dann, wohin dies alles führen kann, wenn private Katastrophen den schönen Schein der Bühnenwelt als Lug und Trug entlarven.

Und wer den nackten Wahnsinn auf der Bühne im Bräustüberl-Saal noch nicht gesehen hat, muss nicht verzweifeln: für die Vorstellungen (Fr/Sa/So, 26./27./28. November) gibt’s noch Karten! (Vorverkauf bei Schreibwaren Bäck):